DEUTSCHeins - Das Wichtigste aus Deutschland und der Welt

Das Wichtigste aus Deutschland und der Welt

Kuppel auf dem Reichstag Reichstag in Berlin Bundeskanzleramt in Berlin Schloss Bellevue

>> Nachrichten aus Baden-Württemberg auf BWeins

Aktuelles aus Deutschland und der Welt

Reichstag in Berlin (Quelle: BWeins)
Jamaika-Aus ist das Wort des Jahres 2017 Das Wort des Jahres 2017 ist Jamaika-Aus. Diese Entscheidung hat heute eine Jury der Gesellschaft für deutsche Sprache (GfdS) in Wiesbaden getroffen. Sie thematisiert damit nicht nur die besonderen Schwierigkeiten bei der Regierungsbildung, die sich nach der Bundestagswahl 2017 ergaben, sondern lenkt den Blick auch auf eine interessante Wortbildung: Nicht nur hat der Landesname Jamaika eine neue Bedeutung angenommen, sondern auch die Aussprache wurde eingedeutscht. "Ehe für Alle" und "me too" folgen auf den Plätzen zwei und drei. Aber auch viele andere Wörter waren im Rennen.

Landgericht Tübingen (Quelle: BWeins)
Landgericht wendet Strafzinsen für Kleinsparer ab Das Landgericht Tübingen hat heute ein Urteil gefällt, das für die Bankenbranche in ganz Deutschland richtungsweisend ist: Bei bestehenden Verträgen Strafzinsen für Sparguthaben einzuführen, etwa für Tagesgeld-Guthaben, ist nicht zulässig. Die Volksbank Reutlingen hatte erwogen, solche Negativzinsen zu erheben. Verbraucherschützer klagten.

Helmut Kohl (Quelle: BWeins)
Helmut Kohl täuschte offenbar die Öffentlichkeit - System schwarzer Kassen seit den 70er Jahren Helmut Kohl hat ein großes Geheimnis mit ins Grab genommen: die Namen der anonymen Spender der CDU-Spendenaffäre. Jetzt hat ein Insider in einer ARD-Dokumentation berichtet, Helmut Kohl habe bereits seit den 70er Jahren von einem System geheimer Kassen profitiert; sein Ehrenwort, die Namen der Spender nicht zu nennen, sei "absolut unglaubwürdig" gewesen. Demnach hat Helmut Kohl die Öffentlichkeit während der Spendenaffäre getäuscht.

Wahlzettel (Quelle: pixelio.de - Thomas Siepmann) Foto: pixelio.de - Thomas Siepmann
Markus Söder kann Bayerischer Ministerpräsident werden Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer will bei der Landtagswahl 2018 nicht mehr als Spitzenkandidat antreten. Er hat heute offiziell seinen Verzicht erklärt und damit den Weg für Finanzminister Markus Söder frei gemacht. Der Franke gilt seit längerem als höchst interessierter Anwärter für den Spitzenjob im Freistaat. Nun hat die CSU-Fraktion Söder zum Spitzenkandidaten für die Landtagswahl gewählt. Seehofer will aber CSU-Parteichef bleiben.

Weitere aktuelle Nachrichten

Mehr Nachrichten auf unserer übersichtsseite


Werbung:

Wetter

Berlin

Klar

0 / 0° C
Luftfeuchte: 92%

Hamburg

Stark bewölkt

1 / 2° C
Luftfeuchte: 95%

Köln

Stark bewölkt

2 / 5° C
Luftfeuchte: 95%

Frankfurt

Stark bewölkt

1 / 2° C
Luftfeuchte: 86%

Stuttgart

Klar

1 / 1° C
Luftfeuchte: 69%

München

Klar

-3 / -2° C
Luftfeuchte: 79%