DEUTSCHeins - Das Wichtigste aus Deutschland und der Welt

Das Wichtigste aus Deutschland und der Welt

Kuppel auf dem Reichstag Reichstag in Berlin Bundeskanzleramt in Berlin Schloss Bellevue

Stuttgart

Foto: RTF.1
CMT goes digital - Beliebte Urlaubsmesse bietet Livestreams und Vorträge an

Die weltweit größte Urlaubsmesse, die CMT in Stuttgart, ist ein echter Publikumsmagnet - in Corona-Zeiten ist das leider ein Kriterium für eine Veranstaltungs-Absage. Die Veranstalter der CMT wollen mögliche Reiselustige aber nicht im Stich lassen und informieren seit heute deshalb digital über lohnenswerte Reiseziele und Themen rund um das Caravaning.

Mit einem Rekordergebnis von 300.000 Besuchern an neun Tagen schloss die weltweit größte Publikumsmesse für Tourismus und Freizeit, die CMT in Stuttgart, im Januar 2020. Solche Menschenmassen sind mittlerweile nahezu unvorstellbar geworden, wütet das Coronavirus doch mittlerweile seit fast einem Jahr bei uns in Deutschland. Die beliebte Messe wurde aber nicht abgesagt, sondern ins Internet verlegt.

Bei der digitalen Eröffnung der CMT am Dienstagmorgen erklärte der wissenschaftliche Berater der Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen, Martin Lohmann, dass die Lust am Reisen bei den Menschen nach wie vor hoch sei. So wollen laut einer Umfrage rund 46% der Deutschen sicher in diesem Jahr verreisen. Urlaubsreisen hätten also nach wie vor einen hohen Stellenwert, so Lohmann.

Die Reisebüros, die sehr unter den Maßnahmen zur Corona-Bekämpfung gelitten hätten, würden sehnsüchtig auf Kunden warten, erklärt Lohmann weiter. Eine Umfrage zeigt, dass viele Reiselustige aber noch abwarten wollen und das Reisen von verschiedenen Faktoren abhängig machen. So wollen viele Menschen mit einer Buchung noch warten, bis die aktuelle Situation seitens der Politik wieder klarer geregelt ist. Außerdem müssten organisatorische Aspekte wie klare Storno-Möglichkeiten und Geld-zurück-Garantien vorhanden sein, da über ein Drittel der Urlauber im vergangenen Jahr eine Reise stornieren mussten, erklärt der Experte.

Deutschland als Reiseziel wird wohl auch in diesem Jahr die Nummer eins bleiben, prognostiziert Lohmann und erklärt, dass das nicht nur coronabedingt im Jahr 2020 so war, sondern auch schon zuvor. Ein abnehmendes Interesse wird hingegen für Fernreisen erwartet.

Um die Lust am Reisen anzufachen und auch vielfältige Reiseziele in Deutschland vorzustellen, bietet die digitale CMT viele verschiedene Livestreams und Vorträge zum Thema Touristik und Caravaning an. Die Mitschnitte der Präsentationen werden im Anschluss noch bis Mitte Februar über die Seite www.messe-stuttgart.de abrufbar sein.

(Zuletzt geändert: Dienstag, 26.01.21 - 15:36 Uhr   -   1133 mal angesehen)

Nachrichten aus der Region Neckar-Alb

Foto: Pixabay
Gesetz gegen Gendern: Französische Parlamentarier wollen Gender-Wörter verbieten - "verwirrend & erschwerend" Frankreich will seinen Staatsbediensteten möglicherweise die Verwendung von Gender-Wörtern im Schriftlichen verbieten. Gendern erschwere das Erlernen der französischen Sprache, verstoße gegen geltende Grammatik und führe zu Verwirrung. Die Gesetzesinitiative stammt von Parlamentarier François Jolivet und weiteren 60 Parlamentariern unterstützt. Zur Frage, ob der Gesetzentwurf die Chance auf eine Mehrheit hat, gibt es unterschiedliche Angaben. Lesen Sie hier alles Weitere:
Foto: RTF.1
Vor einem Jahr - Erster Corona-Fall im Bundesland Laut einem Bericht des Südwestrundfunks wurde heute vor einem Jahr zum ersten Mal das Corona-Virus in Baden-Württemberg diagnostiziert.
Foto: Bild von Gerd Altmann auf Pixabay
Medien-Bündnis: Neufassung des BND-Gesetzes darf Redaktionsgeheimnis nicht schwächen Das Vertrauensverhältnis von Journalisten gegenüber ihren Informanten muss weiterhin umfassend gewährleistet werden. Das fordert das Medienbündnis aus DJV, dju in ver.di, BDZV, VDZ, VAUNET, ARD und ZDF. Die bevorstehende Neufassung des BND-Gesetzes dürfe das Redaktionsgeheimnis und die rechtliche Stellung der Journalisten nicht aufweichen.

Weitere Meldungen