DEUTSCHeins - Das Wichtigste aus Deutschland und der Welt

Das Wichtigste aus Deutschland und der Welt

Kuppel auf dem Reichstag Reichstag in Berlin Bundeskanzleramt in Berlin Schloss Bellevue

Deutschland

Foto:
WhatsApp schaltet Export-Funktion für Chats in Deutschland wieder frei

Die Export-Funktion für WhatsApp-Chats kehrt zurück. Mit der Funktion lassen sich einzelne Chats als .txt-Dateien exportieren und verschicken. Offenbar wegen patentrechtlicher Probleme hatte WhatsApp die Funktion für deutsche Nutzer unvermittelt aus seiner App für Android-Handys entfernt.

Viele WhatsApp-Nutzer hatte es Anfang 2021 kalt erwischt, als facebook, dem WhatsApp gehört, ganz abrupt die Export-Funktion für WhatsApp-Chats aus der Software entfernt hatte.

Mit der entfernen Funktion konnte man die exportierten Chats auch unabhängig von der WhatsApp-App auf dem Computer vorhalten oder an Andere verschicken. Bis zu 40.000 aktuelle Nachrichten - oder mit geposteten Fotos und Videos die letzten 10.000 Nachrichten - habe man auf diese Weise als .txt-Datei exportieren und verschicken können, berichtete  beispielsweise der SPIEGEL zu Jahresanfang wehmütig: Unter dem Menüpunkt "Mehr" war die Funktion "Chat exportieren" plötzlich nicht mehr zu finden.

Jetzt ist die Chat-Export-Funktion offenbar wieder da. Das meldet die Fachmedien-Plattform Apfelpage. Grund für die plötzliche Abschaltung waren -das brachte Apfelpage offenbar in Erfahrung - patentrechtliche Probleme, die zwischenzeitlich behoben wurden.

Quellen:  APFELPAGE, SPIEGEL, WhatsApp-Hilfeseiten, KM-REDAKTION

Erstveröffentlichung: 06.02.2021-21:27

(Zuletzt geändert: Samstag, 06.02.21 - 21:52 Uhr   -   634 mal angesehen)

Nachrichten aus der Region Neckar-Alb

Foto: Pixabay
Gesetz gegen Gendern: Französische Parlamentarier wollen Gender-Wörter verbieten - "verwirrend & erschwerend" Frankreich will seinen Staatsbediensteten möglicherweise die Verwendung von Gender-Wörtern im Schriftlichen verbieten. Gendern erschwere das Erlernen der französischen Sprache, verstoße gegen geltende Grammatik und führe zu Verwirrung. Die Gesetzesinitiative stammt von Parlamentarier François Jolivet und weiteren 60 Parlamentariern unterstützt. Zur Frage, ob der Gesetzentwurf die Chance auf eine Mehrheit hat, gibt es unterschiedliche Angaben. Lesen Sie hier alles Weitere:
Foto: RTF.1
Vor einem Jahr - Erster Corona-Fall im Bundesland Laut einem Bericht des Südwestrundfunks wurde heute vor einem Jahr zum ersten Mal das Corona-Virus in Baden-Württemberg diagnostiziert.
Foto: Bild von Gerd Altmann auf Pixabay
Medien-Bündnis: Neufassung des BND-Gesetzes darf Redaktionsgeheimnis nicht schwächen Das Vertrauensverhältnis von Journalisten gegenüber ihren Informanten muss weiterhin umfassend gewährleistet werden. Das fordert das Medienbündnis aus DJV, dju in ver.di, BDZV, VDZ, VAUNET, ARD und ZDF. Die bevorstehende Neufassung des BND-Gesetzes dürfe das Redaktionsgeheimnis und die rechtliche Stellung der Journalisten nicht aufweichen.

Weitere Meldungen