DEUTSCHeins - Das Wichtigste aus Deutschland und der Welt

Das Wichtigste aus Deutschland und der Welt

Kuppel auf dem Reichstag Reichstag in Berlin Bundeskanzleramt in Berlin Schloss Bellevue

Frankfurt

Foto: pixelio.de - Tim Reckmann Foto: pixelio.de - Tim Reckmann
Explosionsgefahr: Weltkriegsbombe mit defektem Zünder in Frankfurt: 25.000 Menschen werden evakuiert

Eine in Frankfurt entdeckte Weltkriegsbombe droht jederzeit zu explodieren: Der Zünder ist defekt: Derzeit werden 25.000 Menschen evakuiert. Die Bombe müsse heute noch gesprengt werden, so die Feuerwehr. Zuvor müssen noch 40 LKW-Ladungen Sand auf die 500-Kilo-Bombe geschüttet werden. Trotzdem muss mit Schäden in der Umgebung und einer 30 Meter hohen Fontäne gerechnet werden: "Verlassen Sie Ihre Wohnung urlaubsreif", so die Feuerwehr.

Dieses Mal sei alles anders als sonst, warnt die Feuerwehr Frankfurt: Eine in einer Frankfurter Baugrube entdeckte 500 Kilo-Weltkriegsbombe droht zu explodieren: Der Zünder des Blindgängers ist defekt. Deshalb müsse die Bombe heute noch gesprengt werden.

Zuvor müssen aber noch 40 LKW-Ladungen Sand auf die Bombe geschüttet werden. So soll der Sprengradius verkleinert werden. Trotzdem müsse bei der Sprengung mit Schäden in der Umgebung gerechnet werden.

"30 Meter hohe Fontäne"

Die Sprengung ist "durch die Sprengstoffmenge und die Lage in einem der am dichtesten bewohnten Stadtteile Frankfurts eine besondere Herausforderung", schreibt die Feuerwehr: "Eine unkontrollierte Detonation würde massive Schäden an Gebäuden und eine große Gefahr für Menschenleben bedeuten."

Die erfolgreiche Sprengung einer ähnlichen Bombe im Main vor gut zwei Jahren habe damals eine 30 Meter hohe Fontäne ausgelöst.

"Verlassen Sie Ihre Wohnung urlaubsreif."

Die Beurteilung durch den Kampfmittelräumdienst des Landes Hessen (RP Darmstadt) ließ keinen Zweifel: Die Entschärfung des Blindgängers müsse schnellstmöglich erfolgen. Daraufhin wurden die erforderlichen Maßnahmen durch Kampfmittelräumdienst, Polizei und Feuerwehr festgelegt und vorbereitet.

"Eingeschränkt gehfähige Personen", die im Evakuierungsbereich wohnen und einen Transport zu der Betreuungsstelle, oder einen sicheren Ort in der Nähe des Evakuierungsbereichs benötigen, sollten sich schnellstmöglich, online registrieren oder telefonisch beim Bürgertelefon melden unter: 069 / 212 111. Link zur Onlineregistrierung: https://arcg.is/1WPOnm", schreibt die Feuerwehr gegen 14:41 Uhr. Weiter heißt es: "Alle Personen im Gefahrenbereich um die [..] Weltkriegsbombe sind aufgefordert, unverzüglich ihre Häuser bzw. das Sperrgebiet zu verlassen! Verlassen Sie Ihre Wohnung urlaubsreif."

Für von Corona betroffene Menschen im Evakuierungsbereich, mit einer schriftlichen oder mündlichen ausgesprochenen Isolations- bzw. Quarantäneverfügung vom Gesundheitsamt, werde "derzeit noch eine Unterbringungsmöglichkeit geschaffen und zeitnah bekannt gegeben".

"Die Menschen sind mit riesigen Schrankkoffern auf der Flucht"

Die Weltkriegsbombe wurde in der Frankfurter Schwarzburgstraße (Nordend) gefunden. Eine Augenzeugin berichtet unserer Redaktion: "Die Menschen sind mit riesigen Schrankkoffern auf der Flucht".

Gegen 14:40 twitterte die Frankfurter Feuerwehr: "Achtung #Eilmeldung: Fund einer [..] Weltkriegsbombe im #Nordend #Frankfurt. Laut Kampfmittelräumdienst ist eine Entschärfung schnellstmöglich erforderlich. Der zu räumende Bereich wird noch festgelegt."

Gegen 17 Uhr twitterte die Feuerwehr Frankfurt: "Vom Kampfmittelräumdienst wurde ein Gefahrenbereich von 700 Metern festgelegt." Die Feuerwehr veröffentlichte einen Link zur Karte mit dem Evakuierungsgebiet.

Bahn und Busverkehr eingeschränkt: "Mehrere Linien werden unterbrochen"

"VGF: Bahn und Bus eingeschränkt"

"Mehrere Linien werden unterbrochen - Die Bahn- und Buslinien im Einzugsbereich müssen unterbrochen oder umgeleitet werden", heißt es auf der Homepage der Frankfurter Verkehrsgesellschaft (VGF). Zur Zeit seien "keine Angaben zur Dauer der Unterbrechung" möglich.

Stand 19. April 2021, 16.00 Uhr sind folgende Linien betroffen, schreibt die VGF:

"Die U-Bahnlinie U5 verkehrt nur zwischen Hauptfriedhof und Preungesheim (die Weichenstörung in Preungesheim ist seit 16 Uhr 20 behoben)Die Straßenbahnlinie 12 wird zwischen Börneplatz und Wittelsbacher Allee über Zoo umgeleitetDie Straßenbahnlinie 18 von Louisa wird ab Hospital zum Heiligen Geist über Zoo und Bornheim Mitte umgeleitet und endet an der Burgstraße.Die Buslinie 30 entfällt auf einer Teilstrecke im Nordend.Die Metrobuslinie M32 verkehrt nur zwischen Westbahnhof und Miquel-/Adickesallee, die Weiterfahrt Richtung Ostbahnhof ist nicht möglich.Die Metrobuslinie M36 meidet das Nordend und verkehrt statt durch den Oeder Weg über die Eschersheimer Landstraße."

Beginn und Ende der Sperrung, die bis Donnerstag dauern könne, werden von der Feuerwehr frühestmöglich bekanntgegeben. Für die jeweils aktuellsten Informationen verweist die VGF auf Rundfunksender  und Social Media-Kanäle.

VGF und Traffiq empfehlen ihren Fahrgästen, "sich – soweit möglich – alternative Verbindungen im Frankfurter Nahverkehrsnetz zu suchen. Informationen gibt es am RMV-Servicetelefon 069 24 24 80 24. Die Fahrplanauskunft per Internet und App kann aufgrund der Kurzfristigkeit der Unterbrechungen leider nicht aktualisiert werden."

Fundort: Glauburgbunker - Schwarzburgstraße 26

Bauarbeiter waren auf den Blindgänger gestoßen: Der Fundort der 500-Kilo-Bombe befindet sich an der Vorderseite des ehemaligen Luftschutzbunkers "Glauburgbunker". Bis  2016 befand sich dort das Explora-Museum. Die VGF weiß auch die Hausnummer: Schwarzburgstraße 26. 

Von der Evakuierung ist auch das Bürgerhospital nebst Frühgeborenen-Station betroffen. Zur Stunde werden die Patienten evakuiert. 

Frankfurter Bürger im Bereich der Schwarzburgstraße sollen sich aktiv über das weitere Vorgehen informieren und die an die Nachbarn weitergeben.

Der Hessenschau zufolge fordern die Einsatzkräfte über Lautsprecher-Durchsagen dazu auf, die Wohnungen zu verlassen und informieren über Sammelpunkte. Der größte Sammelpunkt liegt demnach in der Eissporthalle in Bornheim.

Pressemitteilung der Feuerwehr

Die Feuerwehr Frankfurt veröffentlichte um 14:50 Uhr zunächst folgende Pressemitteilung: 

"Weltkriegsbombe im Nordend, Schwarzburgstr.: Entschärfung muss schnellstmöglich durchgeführt werden

Im Frankfurter Stadtteil Nordend wurde eine 500 kg Weltkriegsbombe gefunden. Der Blindgänger aus dem zweiten Weltkrieg war bei Arbeiten in einer Baugrube in der Schwarzburgstraße gefunden worden. Nach der Beurteilung durch den Kampfmittelräumdienst des Landes Hessen (RP Darmstadt), muss die Entschärfung des Blindgängers schnellstmöglich erfolgen. Aktuell werden die erforderlichen Maßnahmen durch Kampfmittelräumdienst, Polizei und Feuerwehr festgelegt und vorbereitet.

Link zur Karte mit dem Evakuierungsbereich: https://arcg.is/fi4CL

Eingeschränkt gehfähige Personen, die im Evakuierungsbereich wohnen und einen Transport zu der Betreuungsstelle, oder einen sicheren Ort in der Nähe des Evakuierungsbereichs benötigen, sollten sich schnellstmöglich, online registrieren oder telefonisch beim Bürgertelefon melden unter: 069 / 212 111. Link zur Onlineregistrierung: https://arcg.is/1WPOnm

Alle Personen im Gefahrenbereich um die #Weltkriegsbombe sind aufgefordert, unverzüglich ihre Häuser bzw. das Sperrgebiet zu verlassen! Verlassen Sie Ihre Wohnung urlaubsreif.

In der Eissporthalle ist eine coronagerechte Betreuungsstelle eingerichtet.

Es gibt einen Bustransfer zur Eissporthalle:
Es werden folgende Bushaltestellen für die Evakuierung eingerichtet: - Oederweg Ecke Oberweg - Rohrbachstraße - Hartmann-Ibach-Straße Günthersburgpark - Friedberger Landstraße Ecke Merianstraße - Miquellallee Nationalbibliothek

Für von Corona betroffene Menschen im Evakuierungsbereich, mit einer schriftlichen oder mündlichen ausgesprochenen Isolations- bzw. Quarantäneverfügung vom Gesundheitsamt, wird derzeit noch eine Unterbringungsmöglichkeit geschaffen und zeitnah bekannt gegeben.

Das Bürgertelefon ist unter der Nummer 069 212 111 geschaltet.

Alle Personen, die innerhalb des Bereiches wohnen oder arbeiten, werden aufgefordert, sich aktiv über die Entwicklungen zu informieren und dies ggf. auch an Nachbarn oder Kollegen weiterzugeben. Aktuelle Informationen werden auf www.feuerwehr-frankfurt.de veröffentlicht. Die Stadt Frankfurt, Feuerwehr und Polizei informieren auch auf ihren Twitter-Kanälen: www.twitter.com/Stadt_ffm , www.twitter.com/feuerwehrffm bzw. www.twitter.com/polizei_ffm

Informieren Sie sich über die weitere Lageentwicklung!"

Soweit die Pressemitteilung der Feuerwehr Frankfurt.

Gemeinsame Pressemitteilung:

Gegen 17:51 Uhr veröffentlichten Ordnungsamt, Feuerwehr, Gesundheitsamt und Polizei folgende gemeinsame Pressemitteilung:

"FW-F: Weltkriegsbombe im Frankfurter Nordend gefunden // Kontrollierte Sprengung wird vorbereitet

"in 500-Kilo-Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg wurde am Nachmittag im Frankfurter Stadtteil Nordend gefunden und muss aufgrund von Bauart und Zustand unverzüglich, also noch heute, unschädlich gemacht werden. Nach der Beurteilung durch den Kampfmittelräumdienst des Landes Hessen (RP Darmstadt), wurden von allen involvierten Behörden und Organisationen notwendige Maßnahmen sowie ein Evakuierungsbereich von 700 Metern Radius um die Bombe festgelegt. Betroffen sind laut Einwohnermeldezahlen bis zu 25.000 Anwohnerinnen und Anwohner, die aufgefordert sind, ihre Wohnungen in diesem Fall schnellstmöglich zu verlassen.

Der Kampfmittelräumdienst plant eine Sprengung des Blindgängers in der Schwarzburgstraße. Dies ist durch die Sprengstoffmenge und die Lage in einem der am dichtesten bewohnten Stadtteile Frankfurts eine besondere Herausforderung. Eine unkontrollierte Detonation würde massive Schäden an Gebäuden und eine große Gefahr für Menschenleben bedeuten. Die erfolgreiche Sprengung einer ähnlichen Bombe im Main vor gut zwei Jahren hatte eine 30 Meter hohe Fontäne ausgelöst. Notwen[d]ige Schutzmaßnahmen am Fundort der Bombe im jetzigen Fall sind deshalb angelaufen: Unter anderem wird die Bombe mit 40 LKW-Ladungen Sand abgedeckt, um Schäden an umliegenden Gebäude möglichst gering zu halten.

Die Feuerwehr hat eine genaue, interaktive Karte mit Suchfunktion erstellt, mit deren Hilfe jeder überprüfen kann, ob er von der Evakuierung betroffen ist. Die Karte kann hier abgerufen werden: https://arcg.is/fi4CL. Für alle Anwohner, die keinen anderen Aufenthaltsort finden, wird derzeit nach einer Betreuungsstelle mit entsprechendem Hygienekonzept in der Eissporthalle Frankfurt am Bornheimer Hang eingerichtet. Diese ist ab 17:30 Uhr geöffnet.

Die Feuerwehr koordiniert Transporthilfe für eingeschränkt gehfähige Personen, die im Evakuierungsbereich wohnen. Wer Hilfe benötigt, sollte sich schnellstmöglich online registrieren unter: https://arcg.is/1WPOnm oder telefonisch beim eingerichteten Bürgertelefon melden unter: 069 / 212 111. Für von Corona betroffene Menschen im Evakuierungsbereich, mit einer schriftlichen oder mündlichen ausgesprochenen Isolations- bzw. Quarantäneverfügung vom Gesundheitsamt, wird derzeit noch eine Unterbringungsmöglichkeit geschaffen und zeitnah bekannt gegeben. In dem Gefahrenbereich liegt unter anderem auch das Bürgerhospital mit seiner Neonatalstation, dessen Patienten zur Stunde evakuiert werden.

Die Polizei informiert seit 15:30 Uhr die Stadtteilbewohnerinnen und -bewohner mittels Lautsprecherdurchsagen, wird die Vollständigkeit der Evakuierung kontrollieren und den Bereich bis zum Ende der Maßnahmen sperren. Eine Drohne und der Polizeihubschrauber sind zu diesem Zweck bereits in Bereitschaft. Wann die eigentlichen Sprengarbeiten des Kampfmittelräumdienstes beginnen können, und wie lange diese dauern werden, kann zu diesem Zeitpunkt noch nicht gesagt werden."

Aktuelle Informationen werden der Pressemitteilung zufolge auf www.feuerwehr-frankfurt.de veröffentlicht. Die Stadt Frankfurt, Feuerwehr und Polizei informieren den Angaben zufolge auch auf ihren Twitter-Kanälen: "www.twitter.com/Stadt_ffm, www.twitter.com/feuerwehrffm bzw. www.twitter.com/polizei_ffm.

Quellen: Feuerwehr Frankfurt, Polizei Frankfurt, VGF, Hessenschau, Augenzeugenbericht

 

Erstveröffentlichung: 19.05.2021-18:20

Jüngste Aktualisierung: 19.05.2021-20:40

(Zuletzt geändert: Sonntag, 23.05.21 - 13:46 Uhr   -   1442 mal angesehen)

Nachrichten aus der Region Neckar-Alb

Foto: Pixabay.com
Fünf neue Einträge auf Welterbeliste Das UNESCO-Welterbekomitee hat heute fünf neue Stätten in die Welterbeliste aufgenommen, darunter den Kulturraum von Ḥimā in Saudi-Arabien, den Leuchtturm von Cordouan in Frankreich und die Freskenzyklen aus dem 14. Jahrhundert in der italienischen Stadt Padua. In Deutschland wurden die Mathildenhöhe Darmstadt sowie Baden-Baden, Bad Ems und Bad Kissingen als Teil der „Bedeutenden Kurstädte Europas“ ausgezeichnet.
Foto: Feuerwehr Erkrath
Hilfsaktionen für Flutopfer - So können Sie unterstützen Hilfsorganisationen unterstützen die Einsatzkräfte des Katastrophenschutzes und der Feuerwehren. Sie werben um Spenden. Heute ist ein Benefiztag in der ARD, morgen eine Sendengala in Sat.1. Eine Übersicht von Konten und Aktionen.
Foto: Feuerwehr Bochum
Bundeskabinett soll Sofortprogramm für Flutopfer beschließen Bundeskanzlerin Merkel hat den Opfern der Flutkatastrophe schnelle und unbürokratische Hilfe zugesagt. Am Mittwoch soll das Kabinett ein Sofortprogramm beschließen.

Weitere Meldungen