DEUTSCHeins - Das Wichtigste aus Deutschland und der Welt

Das Wichtigste aus Deutschland und der Welt

Kuppel auf dem Reichstag Reichstag in Berlin Bundeskanzleramt in Berlin Schloss Bellevue

Baden-Württemberg

Foto: RTF.1
Stimmen zur Landtagswahl in Sachsen-Anhalt

Bei der Landtagswahl in Sachsen-Anhalt am Sonntag konnte die CDU mit 37,6 Prozent einen Sieg einfahren, die AfD landet auf dem zweiten Platz mit 20,8 Prozent. Die Linke erhielten 11 Prozent, die SPD 8,4, die FDP 6,4 und die Grünen 5,9 Prozent.

Für den stellvertretende Ministerpräsident in Baden-Württemberg von der CDU, Thomas Strobl, sei das ein klarer Wahlsieg seiner Partei. Strobl empfinde das Ergebnis als „Rückenwind" für die Bundestagswahl, berichtet der SWR. Auch Thomas Bareiß, Mitglied im CDU-Bundesvorstand, teilte mit, dass es ein verdienter Sieg für die Freunde in Sachsen-Anhalt sei und das Ergebnis ein starkes Signal für die Bundes-CDU und Armin Laschet sei.

Der baden-württembergische AfD-Fraktionschef, Bernd Gögel, teilte der DPA mit, dass die Versuche, die AfD in eine rechtsradikale Ecke zu drücken, in Sachsen-Anhalt nicht gefruchtet hätten.

SPD-Landeschef Andreas Stoch erklärte, dass man mit dem Ergebnis zwar nicht zufrieden sein könne, man aber Rückschlüsse auf die Bundestagswahl nicht daraus ziehen könne.

Hans-Ulrich Rülke, FDP-Fraktionsvorsitzender in Baden-Württemberg, freut sich darüber, dass seine Partei nun in einem weiteren ostdeutschen Landtag, nach Thüringen, sitzt.

Sandra Detzer und Oliver Hildenbrand, Landesvorsitzende der Grünen, hätten sich „größere Zuwächse" gewünscht. Sie hatten in einer Kenia-Koalition mit der CDU und SPD in Sachsen-Anhalt regiert.

(Zuletzt geändert: Montag, 07.06.21 - 12:59 Uhr   -   916 mal angesehen)

Nachrichten aus der Region Neckar-Alb

Foto: Feuerwehr Erkrath
Hilfsaktionen für Flutopfer - So können Sie unterstützen Hilfsorganisationen unterstützen die Einsatzkräfte des Katastrophenschutzes und der Feuerwehren. Sie werben um Spenden. Heute ist ein Benefiztag in der ARD, morgen eine Sendengala in Sat.1. Eine Übersicht von Konten und Aktionen.
Foto: Feuerwehr Bochum
Bundeskabinett soll Sofortprogramm für Flutopfer beschließen Bundeskanzlerin Merkel hat den Opfern der Flutkatastrophe schnelle und unbürokratische Hilfe zugesagt. Am Mittwoch soll das Kabinett ein Sofortprogramm beschließen.
Foto: RTF.1
Bislang 110 Flut-Tote im Kreis Ahrweiler, weitere Opfer vermutet Die Unwetterkatastrophe im Landkreis Ahrweiler hat bislang 110 Todesopfer gefordert, 670 Menschen wurden verletzt. Die aufwendigen Such- und Rettungsmaßnahmen in den teils völlig zerstörten Ortschaften dauern noch an.

Weitere Meldungen