DEUTSCHeins - Das Wichtigste aus Deutschland und der Welt

Das Wichtigste aus Deutschland und der Welt

Kuppel auf dem Reichstag Reichstag in Berlin Bundeskanzleramt in Berlin Schloss Bellevue

Deutschland

Foto: pixabay.com
"20 Jahre und tausende Gebete" - Kirchliches Radioformat „bigPRAY" geht in den Ruhestand

Stuttgart. Nach fast 21 Jahren hat ein Stück Privatradio-Geschichte in Baden-Württemberg sein Ende gefunden: „bigPRAY" bei bigFM, eines der ältesten kirchlichen Radioformate. Das Nachfolgeformat heißt „bigMessage". Alles weitere leseb Sie hier:

Seit Dezember 2000 hatten evangelische und katholische Seelsorger im Wechsel „On Air" für die Anliegen der Hörerinnen und Hörer gebetet. Für die Evangelische Landeskirche in Württemberg war von Beginn an „bigFM-Pfarrer" Heiko Bräuning dabei.

„Von Anfang an war es ungewöhnlich. Kirche zeigt sich nicht nur durch Verkündigung, sondern betet sogar frei und offen „On Air" – und das beim größten Jugendsender Deutschlands", erinnert sich Bräuning. Für viele sei das eine wohltuende Abwechslung und eine große Überraschung im Programm gewesen. „Viele haben mir ihre Sorgen, Probleme und Ängste anvertraut. Ich durfte ihnen zuhören, ihnen mit Rat und Tat zur Seite stehen und für sie beten. So dicht an und in der Lebenswelt von Jugendlichen ist man selten. Da ging es um Magersucht oder Drogenabhängigkeit, Verlust von lieben Menschen, Existenzängste, Mobbing und vieles mehr", sagt Bräuning. Aus einigen Mails mit Anliegen sei dann eine längere Begleitung geworden. Auch ein Buch ist daraus entstanden: „60 x Überlebenshilfe".

Statt „bigPRAY" gibt es nun das Kirchenformat „bigMessage" auf den bisherigen „bigPRAY"-Sendeplätzen: In 90 Sekunden sprechen junge Menschen darüber, was ihnen Hoffnung im Leben gibt, wie Glaube im Alltag konkret werden kann oder wie sie mit Zweifeln umgehen. „bigMessage" wird von der katholischen Rundfunkredaktion des Bistums Speyer und der evangelischen Redaktion der pfälzischen Landeskirche umgesetzt. Heiko Bräuning wird weiterhin den „bigFM nighttalk" am Sonntagabend live moderieren.

Quelle: PM Ev.Landeskirche in Württemberg

(Zuletzt geändert: Mittwoch, 08.12.21 - 14:27 Uhr   -   998 mal angesehen)

Nachrichten aus der Region Neckar-Alb

Foto: RTF.1
Verpackungssteuer: Palmer und DUH kritisieren McDonald's Seit dem 1.1.2022 gibt es in Tübingen eine Verpackungssteuer. Das heißt, Einweggeschirr wird mit 50 Cent besteuert, Einwegbesteck mit 20 Cent. Ziel ist es, den Verpackungsmüll in Tübingen zu reduzieren und die Umwelt zu schützen, heißt es seitens Oberbürgermeister Boris Palmer. Die Betriebe sollen stattdessen auf Mehrweg setzen. Ein Schnellrestaurant wehrt sich aber gegen die Verpackungssteuer: Die McDonalds-Filiale in Tübingen hat gegen die Steuer geklagt. Das kritisierten Palmer sowie die Deutsche Umwelthilfe bei einer digitalen Pressekonferenz.
Foto: RTF.1
IHK plädiert für Diplomatie im Ukraine-Russland-Konflikt Die IHK Reutlingen schaut mit Sorge auf die Lage an der russisch-ukrainischen Grenze. Eine weitere Eskalation würde sich auch bei uns bemerkbar machen, sagt IHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Wolfgang Epp.
Foto: pixelio.de - Rainer Sturm Foto: pixelio.de - Rainer Sturm
Baugewerbe will Maut-Befreiung für Handwerkerfahrzeuge Der Zentralverband Deutsches Baugewerbe pocht auf eine Ausnahme für Handwerkerfahrzeuge bei der LKW-Maut. Sie gilt in Deutschland noch, doch die EU-Kommission hatte andere Pläne.

Weitere Meldungen