DEUTSCHeins - Das Wichtigste aus Deutschland und der Welt

Das Wichtigste aus Deutschland und der Welt

Kuppel auf dem Reichstag Reichstag in Berlin Bundeskanzleramt in Berlin Schloss Bellevue

Tübingen

Foto: RTF.1
Aktionen zum Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen

Die Stadt Tübingen hat zum Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen am Samstag die „Terre des Femmes“-Fahne „Frei leben ohne Gewalt“ vor dem Rathaus gehisst.

Danach versammelten sich alle Interessierten zu einer Solidaritätsveranstaltung im Ratssaal. Dazu eingeladen haben die Stadtverwaltung, das Tübinger Frauennetzwerk 8. März und das Aktionsbündnis Gleichstellung. In verschiedenen Beiträgen wurde auf die Gewalt gegen Frauen und Mädchen aufmerksam gemacht.

Außerdem konnten Gäste die Fotoausstellung „Selbst-Bewusst-Sein – 36 shades of being normal" im Rathaus-Foyer betrachten. Die Fotos zeigen Frauen mit Behinderungen und chronischen Erkrankungen, wie sie sich selbst sehen und gesehen werden wollen. Die Ausstellung geht noch bis zum 30. November.

(Zuletzt geändert: Sonntag, 26.11.23 - 16:15 Uhr   -   1388 mal angesehen)

Nachrichten aus der Region Neckar-Alb

Foto: RTF.1
Martin Rosemann lobt Einigung beim Bundeshaushalt Der Tübinger SPD-Bundestagsabgeordnete Martin Rosemann hat sich zur Einigung der Ampel-Koalition beim Bundeshaushalt geäußert. Diese habe gezeigt: Scholz und die Ampel können es, sagte Rosemann.
Foto: RTF.1
Donth fordert klare Konsequenzen Der Reutlinger CDU-Bundestagsabgeordnete Michael Donth fordert klare Konsequenzen nach dem Terrorakt von Mannheim, bei dem ein Polizist ums Leben kam.
Foto: RTF.1
SPD-Politiker Hubertz und Rosemann nach desaströsem Europawahl-Ergebnis auf der Achalm Schon seit 20 Jahren existiert das Format „Politik und Wirtschaft im Dialog“. Dabei treffen sich im Hotel Restaurant Achalm Unternehmer mit Politikern unterschiedlicher Parteien. Die Gäste Nr. 140 und 141 kamen aus der SPD, genauer gesagt: aus der SPD-Bundestagsfraktion. Deren stellvertretende Vorsitzende Verena Hubertz und der Tübinger Bundestagsabgeordnete Martin Rosemann stellten sich kritischen Fragen, unter anderem zum desaströsen Ausgang der Europawahl.

Weitere Meldungen